Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/whatishub

Gratis bloggen bei
myblog.de





Was ist USB-Typ-C? Wie verändert sich das Spiel?

Google und Apple haben vor kurzem neue mobile Computer gestartet, und obwohl die Maschinen ganz anders sind, haben sie etwas gemeinsam: beide beinhalten USB-Typ-C-Ports. Also, was genau ist USB Typ-C ? Lass uns einen Blick darauf werfen.

Sie sind wahrscheinlich sehr vertraut mit USB. Wenn du einen PC hast, hast du wahrscheinlich ein USB-Flash-Laufwerk benutzt, oder vielleicht hast du einen Drucker mit USB verbunden. Wenn Sie ein Android-Handy haben, dann werden Sie mit USB als die Möglichkeit, Ihr Telefon zu laden, oder als die Art und Weise Sie übertragen Daten an und aus dem Telefon vertraut sind. USB ist schon lange da. Es gewann zuerst Mainstream-Popularität, wenn Microsoft Unterstützung für sie in Windows 98, und Apple verwendet, um die Tastatur und Maus-Ports auf seinem iMac zu entfernen. Das war vor fast 20 Jahren, und die Dinge haben sich seitdem sehr verändert.

USB 1.1 könnte Daten mit 12 Mbit / s übertragen. Das sind 1,4 Megabyte pro Sekunde. Zurück an dem Tag, an dem eine Diskette 1,4 Megabyte halten könnte, war das schnell. USB 2.0 wurde im Jahr 2000 veröffentlicht und hat einen theoretischen Durchsatz von 480 Mbit / s. Allerdings funktioniert es praktisch bei 280 Mbit / s, was etwa 35 Megabyte pro Sekunde beträgt.

Der USB 3.0 Standard wurde 2008 veröffentlicht und ermöglicht theoretische Geschwindigkeiten von rund 5,0 Gbit / s.
In letzter Zeit haben Sie vielleicht bemerkt USB-Ports mit einem blauen Interieur, das sind USB 3.0-Ports. Der USB 3.0 Standard wurde 2008 veröffentlicht und ermöglicht theoretische Geschwindigkeiten von rund 5,0 Gbit / s. Allerdings ist die tatsächliche erreichbare Geschwindigkeit etwas langsamer, aber man kann immer noch rund 400 Megabyte pro Sekunde erreichen.

USB 1.1, 2.0 und 3.0 alle verwendet die gleiche Art von physischen Ports, die Standard-USB-Typ-A-Stecker / Steckdose am PC-Ende und dann in der Regel entweder Mikro-B oder Mini-B auf der Peripherie (dh auf Ihrem Telefon, Kamera, etc.). Physikalisch sind alle USB-Ports rückwärts kompatibel. So können Sie Ihr Android-Smartphone in einen blauen USB 3.0-Port stecken, und alles wird wie erwartet funktionieren.

Das hat sich aber mit USB 3.1 geändert. Wie Sie erwarten würde, ist USB 3.1 schneller als USB 3.0, schnell genug, dass es verwendet werden kann, um 4K Displays zu fahren. Das bedeutet, dass Laptops (und PCs der Zukunft) nicht unbedingt HDMI- oder VGA-Sockel benötigen. Aber der große Unterschied, dass die Verbraucher sehen wird, ist die Verwendung eines neuen Steckers. Die A- und B-Steckverbinder sind Geschichte. Der neue Stecker heißt USB Type-C. Also, was macht ein Typ-C-Stecker geben uns, dass Typ-A und B-Anschlüsse nicht können?

Zuerst ist der Typ-C-Stecker klein. Das bedeutet nicht mehr Mikro- oder Mini-Ports. Keine Verwirrung darüber, welches Kabel du brauchst. Der Typ-C-Stecker ist klein genug für ein Smartphone, aber leistungsfähig genug für einen PC oder sogar einen Server.

Zweitens ist der Typ-C-Stecker mit bis zu 100W ausgelegt, was bedeutet, dass er nicht nur Smartphones aufladen kann. Es kann verwendet werden, um viele andere Geräte zu versorgen, die zuvor eine separate Stromversorgung benötigt hätten. In Zukunft kann Ihr Drucker nur ein Kabel benötigen, ein USB-Typ-C-Kabel, das sowohl Strom als auch die Datenverbindung bietet.

Drittens ist das Typ-C-Kabel reversibel. Das bedeutet, dass es egal ist, wie Sie es anschließen. Nicht mehr versuchen, ein Kabel anzuschließen, Sie finden es falsch herum, versuchen Sie es erneut und dann erkennen, dass Sie es das erste Mal richtig hatten!

Die beiden prominentesten Geräte mit USB 3.1 Unterstützung sind jetzt das neue Google Chromebook Pixel und das neue Macbook. Allerdings werden USB 3.1 und Type-C-Anschlüsse in den nächsten Jahren zum De-facto-Standard.
Schließlich werden USB-Typ-C-Kabel den neuen kleinen Stecker an beiden Enden verwenden, nicht mehr Typ-A an einem Ende und Typ-B an der anderen. Dies bedeutet, dass Sie wirklich das Kabel anschließen können, wohin Sie wollen, und es wird nur funktionieren!

Die beiden prominentesten Geräte mit USB 3.1 Unterstützung sind jetzt das neue Google Chromebook Pixel und das neue Macbook. Allerdings werden USB 3.1 und Type-C-Anschlüsse in den nächsten Jahren zum De-facto-Standard. Da es rückwärts kompatibel ist, braucht man nur einen passiven Adapter, um ein bestehendes USB 2.0 Gerät anzuschließen und es wird wie erwartet funktionieren. Das bedeutet, dass Unternehmen, die diese neue Technologie annehmen, ihre bestehenden Kunden nicht entfremden.USB Typ-C
9.5.17 08:32
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung